Magdalena Molendowska

Sopran

IMG_7052aaskadrowane

Repertoire

G. Bizet: Micaëla
A. Boito: Margherita, Elena
E. Humperdinck: Mutter
W.A. Mozart : Gräfin Almaviva, Erste Dame, Donna Elvira, Vitellia, Arminda, Fiordiligi *
J. Massenet: Anita (La Navarraise)
St. Moniuszko: Halka
G. Puccini: Mimi*
N. Romer: Mrs Webbs (Our Town)
J. Strauss: Rosalinda
R. Strauss: Eine Modistin
P.I. Tschaikowski: Tatjana
G. Verdi: Desdemona, Aninna
K. Zeller: Kurfürstin (Der Vogelhändler)


* in Vorbereitung

Biografie

Magdalena Molendowska absolvierte in 2013 Opera Course von The Guildhall School of Music and Drama bei Prof. Rudolf Piernay wo sie wäherend ihrem letzten Schuljahr prestigeträchtigen Goldmedaille gewonnen hat. Sie begann ihre Ausbildung in der Musikakademie in Danzig, als Schüler von Dariusz Paradowski. Sie besitzt indirekt auch ein Master-Abschluss in Rechtswissenschaften an der Danziger Universität. Im Jahr 2008 war sie Mitglied des Opernstudios der Accademia Nazionale di Santa Cecilia in Rom, wo sie mit Renata Scotto arbeitete. Im Moment ist sie in einer Stimmesteuerung von Yvonne Kenny.

Seit einigen Jahren arbeitet sie mit Danzig Kammeroper. Ihr Repertoire umfasst Lieder vieler Nationen, verschiedene Kantate und Oratorium Werke, jedoch ihrer geliebten Art von Musik ist Oper. Sie machte ihr Debüt als Atalanta in G.F. Händels Oper Xerxes in 2006 . Sie hat auch mit Sommer Festival der Kammermusik in Hel (Polen) und Die Bergedorfer Musiktage in Hamburg gearbeitet. Seit 2011 ist sie Solistin der polnischen Nationaloper in Warschau, wo sie ihr Debüt in Jakob Lenz von Wolfgang Rihm gemacht hat. In der Spielzeit 2012/13 hat sie an die polnische Nationaloper in der Titelrolle in Halka von Stanislaw Moniuszko gesungen. Derzeit arbeitet sie mit Krakauer Oper, Breslauer Oper und Glyndebourne Festival. Ihr Opernrepertoire umfasst Partien wie Donna Elvira (“Don Giovanni”), Fiordiligi (“Cosi fan tutte”), Gräfin Almaviva (“Le Nozze di Figaro”), Vitellia (“La Clemenze di Tito”), Arminda ( “La Finta Giardiniera”), Micaëla (“Carmen”), Mimi (“La Boheme”), Tatjana (“Eugen Oniegin”), Kurfürstin (“Der Vogelhändler”), Rosalinde (“Die Fledermaus”) und Mutter (“Hensel und Gretchen “). Im Jahr 2014 hat Magdalena Molendowska als Die Modistin (Der Rosenkavalier) und Aninna (La Traviata) beim Glyndebourne Festival debütiert. In 2016 machte sie ein Haus- und Rolledebüt als Margherite/Elenea (Mefistofele A. Boito) mit Baden-Baden Festspiele und Donna Elvira mit The Glyndebourne Festival.